Chipzeitnahme

Bei der Transponderzeitmessung kommt die sogenannte RFID-Transponder zum Einsatz, die Sie sicher schon aus vielen anderen Bereichen kennen, zum Einsatz. Der Chip ist dabei untrennbar in die Startnummer integriert.

Der Chip in der Startnummer kombiniert also die Chipzeitnahme bei großen Sportevents mit den Vorteilen der klassischen Startnummer: einfache und schnelle Teilnehmeridentifikation, niedrige Kosten, einfaches Handling ohne Kaution und Mietgebühr, da die Startnumern ein Wegwerfartikel ist.

Mit einer Bodenantenne im Zeileinlauf wird der Sportler beim Passieren des Ziels berührungslos erfasst und seine persönliche Zeit seiner Startnummer zugeordnet. Dabei muss der Athlet weder darauf achten, ob er mit dem richtigen Fuß auf die Matte „trifft“, noch seine Hand an Barcode-Lesern vorbeiführen.

Für den Veranstalter ergeben sich somit eine ganze Reihe von Vorteilen: Bei der Ausgabe der Startnummer fällt beispielsweise kein Personalaufwand für Pfand bzw. Wechselgeld an. Der Veranstalter muss sich nicht um die Bargeldmenge sorgen, die sonst während der Veranstaltung vorgehalten werden müsste. Nach der Veranstaltung entfällt nicht nur die Pfandrückgabe und Abwicklung komplett: Die Teilnehmer müssen auch nicht um ihr Pfand anstehen und sind daher deutlich zufriedener. Und dies zu deutlich geringeren Kosten als bei vergleichbaren Systemen.

Ob Ergebnisdienst im Internet, Urkundendruck für die Teilnehmer, Bereitstellung von Online-Anmeldemöglichkeiten, Komplettabwicklung der Startnummernfertigung inkl. der Integration der Sponsorenlogos, Eventsupply usw. Sprechen Sie einfach mit uns über Ihre Vorstellungen.